Skip to main content

Was Sie über Lippenherpes wissen müssen

LippenherpesLippenherpes gehört zu den bekanntesten Arten von Herpes. Nahezu 90 Prozent der Menschen sind damit infiziert. Die Krankheit bricht allerdings nicht bei jedem aus. Vor allem Menschen mit einem schwachen Immunsystem sind anfällig. Viele Menschen geraten bereits im Kinder- oder Jugendalter mit den Viren in Kontakt. Nachfolgend wird erläutert, wie Lippenherpes entsteht, wie sich die Erkrankung äußert, was dagegen hilft, wie lange sie dauert und ob sie ansteckend ist.



Was ist Lippenherpes?

Bei Lippenherpes handelt es sich um eine Infektion mit dem Herpes-Simplex-Virus vom Typ 1 (wikipedia: herpes-simplex). Der Krankheitserreger verbleibt nach der Ansteckung und auch nach der Abheilung lebenslang im Körper, wo es inaktiv verharrt, sozusagen ruht.
Verschiedene Umstände wie Stress, psychische Belastungen, Infektionskrankheiten, hormonelle Umstellungen, Störungen der körpereigenen Immunabwehr oder eine starke Sonneneinstrahlung können jedoch zur Reaktivierung der ruhenden Herpes-Viren führen, was eine Entzündungsreaktion und die typischen Symptome hervorruft. Zwischen der Infektion und dem ersten Auftreten können viele Jahre vergehen. Die Viren befinden sich an der infizierten Stelle, insbesondere in der Bläschenflüssigkeit, aber sie verteilen sich ebenso im Speichel.

Wie entsteht Lippenherpes?

Es gibt mehrere Wege, über die die Herpesviren in den Körper gelangen:

  • Schmierinfektion: beispielsweise durch infizierte und gemeinsam benutzte Gegenstände wie Geschirr, Besteck, Türklinken usw.
  • direkter Hautkontakt: Berührung der Herpes-Bläschen oder durch Küssen von infizierten Menschen (hohes Übertragungsrisiko)
  • Tröpfcheninfektion: Husten, Niesen und Sprechen, denn die Viren können über eine kurze Distanz sogar über die Luft übertragen werden

Wie äußert sich Lippenherpes?

Typische Anzeichen für Lippenherpes sind nässende oder eiternde Blasen am Mund bzw. an den Lippen. Zudem kommt es zu einem starken Juckreiz. Doch bereits bevor sich das schmerzhafte Bläschen auf den Lippen zeigt, spüren viele Betroffene an der Stelle ein Kribbeln, Spannungsgefühl oder ein leichtes Brennen. Dies kann einige Stunden oder einen Tag lang anhalten.

Krankheitsbild Lippenherpes

Typisches Krankheitsbild einer Lippenherpes-Infektion

Soll die Krankheit gestoppt werden, müssen sofort antivirale Mittel aufgetragen oder eingenommen werden. Ein Lippenherpes wird jedoch nicht immer bemerkt, denn manchmal bildet es sich ohne Vorwarnung innerhalb weniger Stunden oder über Nacht. Die Bläschen füllen sich mit einer klaren Flüssigkeit. Manchmal werden die Bläschen von geschwollenen Lymphknoten, Fieber und einem allgemeinen Krankheitsgefühl begleitet. Es müssen allerdings nicht immer alle klassischen Symptome vorliegen. Bei einer latenten Infektion scheidet der Betroffene zwar Viren aus, zeigt aber keine Symptome. Die Gefahr ist hier: Unterbleiben entsprechende Vorsichtsmaßnahmen, erhöht sich das Risiko einer Übertragung umso mehr.



Wie lange dauert Lippenherpes und wie lange ist es ansteckend?

Nach wenigen Tagen platzen die Bläschen auf und es verbleibt eine kleine, empfindliche Wunde. Nach kurzer Zeit verkrustet diese und nimmt eine gelbliche Färbung an, bevor sie nach meist maximal vierzehn Tagen von selbst abheilt.

»ACHTUNG – Hohe Ansteckungsgefahr! «

Eine Infektion mit Lippenherpes ist, wie bereits erwähnt, ansteckend, wobei die Übertragung auf verschiedenen Wegen erfolgen kann. Das Tückische an Lippenherpes ist, dass die Ansteckungsgefahr nicht nur besteht, wenn die Bläschen platzen, sondern die Virusinfektion ist in jedem Stadium ansteckend. Erst wenn die Bläschen mit Schorf bedeckt sind, ist es nicht mehr möglich, dass sich andere infizieren. Vorher gilt Vorsicht, um dies zu vermeiden. Befindet sich das Herpes-Virus im Ruhezustand, ist keine Ansteckung möglich.

Was hilft gegen Lippenherpes?

Für die Behandlung stehen verschiedene Mittel zur Verfügung, welche den Ausbruch eindämmen und die Beschwerden somit lindern:

Salbe oder Gel

Ein virenhemmender Wirkstoff kann beispielsweise in der Form einer Salbe oder eines Gels auf die entzündete Stelle aufgetragen werden. Wenn dies bereits dann geschieht, wenn es zu kribbeln beginnt, äußert sich die Erkrankung bestenfalls nur in einer geröteten Stelle. In schweren Fällen kann vom Arzt ein Mittel gegen Lippenherpes direkt in eine Vene gespritzt werden.

Herpespflaster

Zudem können bei Lippenherpes spezielle Pflaster eingesetzt werden. Diese Herpesbläschen-Patches lindern die Schmerzen und tragen dazu bei, dass der Herpes schneller beseitigt ist. Das Pflaster kann nahezu unsichtbar aufgebracht werden, da es durchsichtig ist. Zudem wird damit eine Infektion anderer Personen verhindert. Das Pflaster schafft ein Milieu, in welchem die Wunde abheilen kann, ohne Schorf zu hinterlassen. Es ist allerdings nicht antiviral.
Keines der Mittel kann allerdings die Ursache der Infektion beseitigen, sodass die Viren trotz Behandlung lebenslang im Körper bleiben und jederzeit erneut ausbrechen können. Weitere Produkte finden Sie in der Versandapotheke.

Medikamente

Wenn neben dem Lippenherpes zudem eine Zweitinfektion durch Bakterien entwickelt wird, sind zur Behandlung teilweise Antibiotika sowie örtlich desinfizierende Maßnahmen notwendig.

Welche Hausmittel gibt es gegen Lippenherpes?

Honig

Die stärkste Waffe gegen Lippenherpes soll Honig sein, da er eine lindernde Wirkung hat. Der Juckreiz wird gestillt und zudem wird dafür gesorgt, dass sich die Haut regenerieren kann. Hierfür wird er mehrmals am Tag auf die betroffene Stelle aufgetupft.

Teebaumöl

Teebaumöl hat ebenfalls eine lindernde Wirkung, da die Substanz stark austrocknend wirkt und dabei hilft, dass die mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen schnell verschwinden. Das Öl wirkt zudem desinfizierend und somit auch gegen Keime.

Viele weitere Informationen zur Bekämpfung von Lippenherpes finden Sie hier.

Fazit

Wer sich einmal mit Lippenherpes angesteckt hat, trägt den Virus ein Leben lang in sich, sodass er immer wieder ausbrechen kann. Dies gilt vor allem in Zeiten, in denen das Immunsystem geschwächt ist. Eine Vorbeugung von Lippenherpes ist daher möglich, indem es gestärkt und auf eine gesunde Lebensweise geachtet wird.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!